Materiability

Stoffe werden gefunden, gesammelt und bearbeitet, wie vorgefunden. Holz, Stein, Lehm, Wolle, Wasser. Schlagen, brechen, brennen, sägen, fügen, weben. Die elementare Ordnung wird kontempliert.

Materialien werden durch Veredelung gewonnen, homogenisiert, generalisiert. Eigenschaften kombiniert. Farbe, Gewicht, Elastizität, Plastizität, Stabilität, Härte, Temperaturbeständigkeit, Leitfähigkeit. Die analytisch naturalisierte Ordnung wird nachgezeichnet.

Heute werden Substrate durch Verunreinigungen gemacht. Sie werden informiert, befähigt. Sie können Strom erzeugen, Strom leiten, isolieren, schalten, logisch operieren, senden, empfangen, anzeigen, sehen, riechen, messen, kühlen, heizen, bewegen, krümmen, schallen, atmen, pumpen, saugen, sterilisieren, abweisen, absorbieren, reflektieren, glänzen, leuchten. Als Architekten wollen wir lernen, wie sie bedampft, gespannt, beschichtet, belichtet, erwärmt, gedruckt, codiert werden. Wir wollen sie vernetzen, integrieren, mit CNC-Techniken bearbeiten, wir wollen lernen sie elektrisch zu aktivieren, informationstechnisch zu qualifizieren. Denn Materialien sind nicht mehr in den Gesetzen der Natur da, sondern sie werden für ein bestimmtes Vorhaben gemacht.

http://vimeo.com/materiability