FS 2013 CAAD II on consistancies

051-0714-00 G CAAD II

Die Architektur ist heute etwas verklemmt. Im Material, in den Optimierungen, in den ästhetischen Rückbindungen. Im schlechten Gewissen Technologie nutzen zu wollen, sie aber nicht mögen zu können. Wir konstruieren mühsam unsere Systeme und beseelen sie in verschiedenen Manieren. Dabei sind die Resourcen nicht knapp und die Methoden nicht begrenzt. Es ist möglich, das Entwerfen auf einem neuen phantastischen Plateau jenseits der fast komisch anmutenden Mixture aus Zwängen und Beliebigkeiten heute. Die Zeichen können von den Gegenständen entkoppeln werden, die Materialien gedopt, und Strukturen rhisomatisch erstellt werden … die Skizze einer Konsistenzlehre in unseren vernetzten Symbollandschaften.

Eine einführende Vorlesungsreihe mit Übung über Technologien und Theorien unserer vernetzten Welt mit der Frage nach Ansätzen für eine adäquate Architektur.

Vorlesung 1: MO 20.02.2012 08:00 – 10:00 HIL E4 – pdf der slides (52MB) video online lecture (german)
Vorlesung 2: MO 27.02.2012 08:00 – 10:00 HIL E4 – pdf der slides (63MB)video online lecture (german)
Vorlesung 3: MO 05.03.2012 08:00 – 10:00 HIL E4 – pdf der slides (54MB)the processing environment for the programmings (35MB)video online lecture (german)
Vorlesung 4: MO 12.03.2012 08:00 – 10:00 HIL E4 – pdf der slides (71MB) – Programmierumgebung wie Vorlesung 3 – video online lecture (german)

Übung: Analysieren sie 3 verschiedene Programme aus – der Vorlesung, – der website processing.org, – oder der website generative-gestaltung.com. Beschreiben sie die Programme auf folgende Weise: – Wofür ist das Programm geschrieben worden? Schreiben Sie dazu einen kurzen Absatz. – Stellen Sie die wesentichen Bestandteile des Programmes vor, mit der Rolle, die sie für den Ablauf des Programmes spielen. Schreiben Sie dazu jeweils ein paar Sätze. – Stellen Sie die Paramter des Programmes vor und beschreiben Sie die Rolle, die sie für den Ablauf des Programmes spielen. Schreiben Sie dazu jeweils ein paar Sätze. Experimentieren Sie mit den Programmen: – Machen Sie dazu jeweils drei möglichst unterschiedliche Screenshots von den Ergebnissen des Programms und geben Sie jeweils die Werte für die Parameter an, die Sie geändert haben.

Arbeitsumfang total ca. 12. Seiten A4, incl. 3 * 3 Screenshots.

Abgabe als pdf an: guala (at) arch.ethz.ch

Abgabetermin: 5. September 2013