Folds, bodies and space

CAAD Praxis | 051-0732-12L | Wahlfach FS12

Wir befinden uns in einem post-industriellen, digitalen und von Informationstechnologie geprägten Zeitalter. Die Materialien der Zukunft werden nicht durch mechanische Prozesse entwickelt und hergestellt sondern chemisch informiert und verschmolzen. Die Bedeutung von Verbundwerkstoffen hat seit Ende der 80er die Automobil-, Flugzeug- und Bootsbauindustrie revolutioniert und hält seit geraumer Zeit auch Einzug in die Architektur. Diese neuen Materialien, die eine Vielzahl funktionaler und performativer Eigenschaften in sich vereinen, ermöglichen nicht nur die Realisierung komplexer Geometrien und Formen, sondern vor allem auch die Auflösung von Tragstruktur und Oberfläche.

In diesem Wahlfach werden wir uns ausgiebig mit dem Werkstoff Alucobond der Firma 3A Composites (www.alucobond.com) befassen. Das als Platten hergestellte Material weist sich durch seine hohe Planheit, Farbvielfalt und leichte Verformbarkeit aus und wurde als stabiler und zugleich flexibler Fassadenwerkstoff für die Architektur entwickelt. Der Verbundwerkstoff besteht aus zwei Aluminium-Deckschichten und einem Kunststoffkern im Inneren. Dies hat den Vorteil, dass durch gezielte Einfräsungen das Material so konfektioniert werden kann, dass es von Hand zu dreidimensionalen Strukturen gefaltet werden kann.

Parallel zu computergestützten Materialexperimenten werden wir uns eingehend mit traditionellen Falttechniken befassen, sie mittels der Programme Rhino und Grasshopper in digitale Entwurfskonzepte übersetzen und durch eine Vielzahl an Testobjekten aus Papier oder Pappe auf ihre Tauglichkeit und Anwendbarkeit untersuchen. Nach Abschluss des iterativen Prozesses werden die  Entwürfe im Massstab 1:1 auf der Fräse des DARCH Raplabs produziert.

Der Kurs wird gegliedert in Übungen zu den oben genannten Programmen,  Konsultationen zur Weiterentwicklung der Ideen, sowie einer Einführung in die Benutzung der CNC Maschinen des DARCH Raplabs.

Die Ausarbeitung der Entwürfe erfolgt in Zweier-Gruppen, und als Abgabe wird ein komplett digital generierter Gegenstand erwartet sowie eine ausführliche Dokumentation des Entwurfs- und Produktionsprozesses.

Teilnehmerzahl: max. 20 Studenten

Unkosten: max. 50 CHF / pro Student (der genaue Betrag wird zur Einführungsveranstaltung bekannt gegeben).

Termine: Einführungsveranstaltung Montag,  20.02. um 15h, danach jeweils 15-17 Uhr

27.02. / Einführung Rhino 3D 05.03. / Einführung Grasshopper

12.03. / Einführung CNC Fräse 19.03. / Zwischenkritik

04. – 15.06. / Intensiv Workshop, ganztägig

Ort: HPZ, Geschoss F

Weitere Informationen: www.caad.arch.ethz.ch/Education/Overview

Kursleitung: Manuel Kretzer (CAAD)

Gäste: Mathias Bernhard (CAAD), Hans Sachs (FH Köln)